Wie lan­ge soll­te ich mich auf die Sach­kunde­prüf­ung (§ 34a GewO) vorbereiten?

Die Gret­chen­fra­ge im Bereich der Sach­kun­de­vor­be­rei­tung: Wie lan­ge ler­nen, wie viel üben?

Die Fra­ge nach der Vor­be­rei­tungs­dau­er ist wahr­lich eine Klas­sik­erfra­ge, die ich immer wie­der gestellt bekom­me. Doch es gibt dar­auf kei­ne pau­scha­le Antwort.

Die Ant­wort lau­tet: Es kommt dar­auf an!

Es gibt eini­ge Fak­to­ren, die die Vor­be­rei­tungs­dau­er beein­flus­sen. Ein wesent­li­cher Punkt liegt beim Ler­nen­den selbst, ande­re in der Lern­um­ge­bung und den Rah­men­be­din­gun­gen sowie in der Art und Wei­se wie man sich vor­be­rei­tet. Hier eini­ge Erfah­rungs­wer­te, die natür­lich im Ein­zel­fall abwei­chen können:

  • Als deut­scher Mut­ter­sprach­ler fällt Ihnen die Prü­fung ins­ge­samt deut­lich leichter
  • Wenn Sie bereits Vor­wis­sen haben, z.B. aus einer Unter­rich­tung nach § 34a GewO, brau­chen Sie einen Groß­teil der Lern­the­men ledig­lich wie­der­ho­len und vertiefen
  • Als jun­ger Mensch, der sowohl Ler­nen und Lern­me­tho­den noch aus Schu­le & Stu­di­um gewohnt ist, als auch Prü­fungs­si­tua­tio­nen kennt, fällt Ihnen die Vor­be­rei­tung oft leichter
  • Auch neben­bei ist die Sach­kunde­prüf­ung mit einer Vor­be­rei­tungs­dau­er von ca. 2 Mona­ten gut schaff­bar. Wenn Sie mehr Zeit haben, z.B. weil Sie kei­ne ande­ren Ver­pflich­tun­gen haben und in Voll­zeit ler­nen kön­nen, reicht auch eine deut­lich kür­ze­re Lern­dau­er aus. Wer viel um die Ohren hat (Fami­lie, Job, Ehren­amt, etc.) soll­te sicher­heits­hal­ber mehr Zeit ein­pla­nen.
  • Neben Ihren per­sön­li­chen Leis­tungs­vor­aus­set­zun­gen spielt auch die Moti­va­ti­on eine gro­ße Rol­le! Moti­vier­te und ziel­ori­en­tier­te Men­schen, die die Prü­fung posi­tiv als neue Berufs­chan­ce sehen, berei­ten sich meis­tens bes­ser vor und gehen erfolg­reich aus der IHK-Prüfung!
  • Wenn Sie die fal­schen Prü­fungs­in­hal­te ler­nen oder die­se nicht rich­tig erklärt wer­den, dann ver­schwen­den Sie Zeit oder gera­ten durch­ein­an­der. Das­sel­be betrifft auch Übungs­fra­gen, mit denen Sie sich auf jeden Fall vor­be­rei­ten soll­ten. Nut­zen Sie erprob­tes und gut bewer­te­tes Lern­ma­te­ri­al wie z.B. Bücher, Kar­tei­kar­ten, Apps oder Online-Kur­se für Ihre Vorbereitung! 
  • Indem man fes­te Zeit­räu­me für das Ler­nen ein­plant (z.B. immer abends von 18–20 Uhr), kann man kon­ti­nu­ier­lich sein Wis­sen aus­bau­en und den inne­ren Schwei­ne­hund leich­ter überwinden.
  • Nut­zen Sie außer­dem sonst unge­nutz­te Zei­ten und sons­ti­ge Frei­räu­me (z.B. War­te­zeit beim Arzt, Leer­lauf auf Arbeit, Fahrt mit der Bahn etc.) zum Ler­nen und zur Beant­wor­tung von 34a-Testfragen!

Best Prac­ti­ce: Mei­ne Emp­feh­lung für die Vor­be­rei­tung nebenbei

Wenn Sie sich neben­bei inner­halb von ein oder zwei Mona­ten auf die Sach­kunde­prüf­ung vor­be­rei­ten und Ihr § 34a-Zer­ti­fi­kat sicher errei­chen möch­ten, hat sich fol­gen­de Lern­tak­tik bewährt:
Ler­nen Sie jeden Tag 1–2 Stun­den mit Ihrem Lern­ma­te­ri­al. An den Wochen­en­den ler­nen Sie einen Tag, ins­ge­samt min­des­tens 8 Stun­den ganz inten­siv — inklu­si­ve der Bear­bei­tung von Test­fra­gen. (Wenn Sie am Wochen­en­de arbei­ten, dann neh­men Sie einen ande­ren frei­en Tag als wöchent­li­chen Inten­siv­lern­tag.) Zum Abschluss jeder Lern­pha­se füh­ren Sie eini­ge Pro­be­prü­fun­gen durch, um Ihren Lern­stand zu kon­trol­lie­ren (Lern­ziel­kon­trol­le). Berei­che, in denen Sie sich noch nicht gut genug aus­ken­nen, ler­nen Sie an den fol­gen­den Tagen ver­stärkt. Zie­hen Sie das so lan­ge durch, bis Sie in den Pro­be­prü­fun­gen sta­bil 90% rich­ti­ge Lösun­gen erzie­len. Dann soll­ten Sie fit für die Prü­fung sein. Wei­te­re Tipps — auch für die Vor­be­rei­tung auf die münd­li­che Prü­fung — fin­den Sie unter www.sachkunde-34a.de/insider-tipps-lernunterlagen-34a.

close

Exklu­si­ve Tipps dazu, wie Sie die Prü­fung leicht bestehen

Wir sen­den kei­nen Spam! Erfah­re mehr in unse­rer Daten­schutz­er­klä­rung.

Das könnte Sie auch interessieren:
Trotz Coro­na­kri­se die Sach­kunde­prüf­ung nach § 34a Gewo ablegen
Sachkunde nach § 34a GewO
Kann man die Sach­kunde­prüf­ung in einer ande­ren Spra­che ablegen?
Sachkunde nach § 34a GewO